Bitcoin-Wallets - eine Einführung

Immer mehr Online-Casinos werden eröffnet und nehmen Zahlungen in Bitcoins entgegen. Dies ist eine Kryptowährung, die Spielern Vorteile bietet - sie kann anonym, für sehr schnelle Transaktionen und gebührenfrei zum Einsatz kommen. Wenn Sie in Ihr Casino-Konto einzahlen oder von dort Ihre Gewinne abheben wollen - unter Verwendung von Bitcoins - müssen Sie sich im Besitz einer sogenannten Bitcoin-Wallet befinden.

Was ist eine Bitcoin-Wallet?

Es handelt sich um eine digitale Geldbörse („Wallet“), in der Sie Bitcoins aufbewahren. Diese Währung ist nur digital und nicht in Münzen oder Scheinen verfügbar.

Funktion einer Bitcoin-Wallet

Eine Bitcoin-Wallet funktioniert im Prinzip sehr einfach.

Typen der Bitcoin-Wallet

Sie haben die Wahl zwischen unterschiedlichen Arten der Bitcoin-Wallets.

Dies sind die Haupttypen einer Bitcoin-Wallet:

Hardware-Wallets: Es handelt sich hier um tragbare Einzelgeräte (vergleichbar mit Smartcards). Mit diesen können private Schlüssel generiert werden. Dies erfolgt offline. Zum Zugriff auf seine Bitcoins muss der Benutzer ein Passwort eingeben. Hardware-Wallets sind eine gute Option zur Speicherung erheblicher Bitcoin-Mengen. Datenverluste können mit Hardware-Wallets behoben werden. KeepKey eignet sich optimal als Hardware-Wallet.

Web-Wallets: Diese Wallets sind von einem Web-Browser zugänglich und müssen nicht auf Ihren Computer heruntergeladen werden. Sie werden von einem separaten Anbieter verwaltet. Dieser beansprucht ggf. teilweise eine Kontrolle über Ihre privaten Schlüssel; dies gilt jedoch nicht für alle Web-Wallets. Der Benutzer wird zur Einrichtung eines Passworts aufgefordert, um auf private Schlüssel zugreifen zu können. Hier ist die Web-Wallet der Bezeichnung „SpectroCoin“ ein gutes Beispiel.

Desktop-Wallet: Diese müssen auf ihren Computer heruntergeladen werden. Desktop-Wallets können nur über Computer zu Transaktionen eingesetzt werden. Diese gehören zu den sichersten Bitcoin-Wallets. Als erste Desktop Bitcoin-Wallet entstand Bitcoin-Core.

Mobile Wallets: Diese Wallets sind von einem Mobilfunkgerät zugänglich und mit Android sowie iOS kompatibel. Es geht hier um eine sehr praktische Alternative, weil Bitcoins auch von unterwegs aus zum Einsatz kommen können. Diese Wallets zeichnen sich durch mehrstufige Sicherheitsvorkehrungen aus. Als Beispiel einer mobilen Wallet kann Xapo aufgeführt werden.

Papier-Wallets: Hier handelt es sich um sehr sichere Wallets, die in angemessener Weise gegen Hacker Schutz bieten. Die Bitcoins werden offline auf physischen Medien (Metallstreifen, Papier) erfasst bzw. gespeichert. Benutzer können auf ihre Bitcoins nur durch personalisierte private Schlüssel zugreifen. Papier-Wallets bzw. die dort enthaltenen Bitcoins lassen sich im Verlustfalle keinesfalls wiederherstellen.

Brain-Wallets: Hier geht es um besondere Wallets, die durch eine Passphrase geschützt sind. Somit sind dies hochsensible Daten - vergisst man sie, ist der Zugriff auf die Brain-Wallet nicht mehr möglich. Die dort gespeicherten Bitcoins sind im Verlustfalle unwiederbringlich.

GamCareGamblers Anonymous18+